Interview mit unserem neuen Schulleiter Dr. Andreas Jungbluth

Kategorie: Aktuelles-2019
Zur offiziellen Einführung unseres neuen Schulleiters Dr. Andreas Jungbluth hat sich Elena Knoll (Klasse 9.2) mit ihm unterhalten: 
 
Guten Tag Herr Dr. Jungbluth. Vielen Dank, dass Sie sich zu diesem Interview bereit erklärt haben.
Welche Fächer unterrichten Sie?
Ich bin Diplom-Chemiker und in der Schule unterrichte ich die Fächer Chemie und Physik. Ich habe aber auch schon Mathematik, Erdkunde, Musik, Arbeitslehre, Natur und Umwelt unterrichtet.
Was haben Sie gemacht bevor Sie hier Schulleiter wurden?
Ganz viel – ich bin Seiteneinsteiger, d.h. ich habe ursprünglich Chemie studiert, habe dann eine Doktorarbeit in Molekular-Biologie geschrieben, war anschließend Laborleiter in einer Firma in Frankfurt und dann in Braunschweig. Danach wurde ich Lehrer in Nalbach, dann dort Konrektor und jetzt bin ich Schulleiter hier in Wallerfangen.
Okay, wie wurden Sie von Ihren Kollegen und den Schülern aufgenommen?
Sehr sehr freundlich. Die Schule ist ohnehin sehr freundlich und ich bin auch mit offenen Armen aufgenommen worden.
Wie gefällt Ihnen unsere Schule und wie stellen Sie sich die Zukunft hier vor?
Die Schule gefällt mir sehr gut, vor allem gefällt mir die Atmosphäre, welche die Schule ausstrahlt. Außerdem gefällt mir, dass die Schüler freundlich sind und insgesamt alles sehr harmonisch abläuft.
Ich wäre jedoch nicht hierhin gekommen, wenn es nichts zu tun gäbe. Schule entwickelt sich immer weiter, das heißt, es gibt immer irgendwas zu tun und ich habe auch schon ein paar Dinge gefunden, die man verändern sollte.
Diese gilt es die Jahre über weiter zu entwickeln und die Schule weiterhin gut dastehen zu lassen - vielleicht sogar noch ein bisschen besser.
Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?
So viel Freizeit habe ich gar nicht: bei zwei Kindern und einem Haus. Die Schulleitung ist eine große Aufgabe, die mich meistens zeitfüllend beschäftigt. Trotzdem mache ich noch Sport und bastele ein bisschen.
Waren Sie ein guter Schüler?
Ja und Nein.
Zunächst - nachdem ich auf das Gymnasium gewechselt war, lief es für mich durchwachsen bis schlecht. Ich bin dann auch in der achten Klasse sitzen geblieben. Also ich weiß, wie es geht, und auch, was man machen muss, damit es nicht klappt. Danach habe ich jedoch ein paar Sachen geändert und in der zehnten Klasse hatte ich dann einen Schnitt von eins Komma irgendwas. Zum Abitur habe ich dann sogar in Chemie einen Preis gewonnen. Deswegen weiß ich, woran es liegt, wenn es in der Schule nicht klappt, aber auch, wie es geht, damit es klappt. Das hat mir als Lehrer schon oft geholfen.
Ich habe Sie beim Frühlingsball gesehen, wie hat er Ihnen gefallen?
Der Frühlingsball war sehr schön. Die Deko hängt ja immer noch. Die ist ja auch sehr schön gelungen. Wie ich zu Anfang bereits gesagt habe: die Atmosphäre an der Schule ist sehr positiv und das merkt man eben auch daran, dass die Dekoration wertgeschätzt wird. Von dem Zuspruch waren dieses Mal alle überwältigt. Frau Dykier hat mir erzählt, dass sich bisher immer um die 100 Schüler angemeldet hatten und dieses Jahr waren es etwa 175 Anmeldungen.
Nächstes Mal würde ich mich ein bisschen feiner anziehen. Mir hat das im Vorfeld keiner so richtig gesagt, wie elegant und schick die Schüler an diesem Abend kommen. Deswegen fand ich mich ein bisschen underdressed. Aber nächstes Mal mache ich mich dann auch so fein wie alle.
Vielen Dank für das Interview.
 

Veranstaltung Berufsorientierung

Kategorie: Aktuelles-2019

Zur Veranstaltung Berufsorientierung hat Herr Alt einen übersichtlichen Flyer erstellt. Link zum Flyer

Projekttag zur Berufsorientierung

Kategorie: Aktuelles-2019

Projekttag zur Berufsorientierung: "Aus der Praxis für die Praxis"
Flyer

Aus der Praxis für die Praxis“ hieß es am Freitag den 10. Mai 2019 für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 der Gemeinschaftsschule Schule am Limberg in Wallerfangen. Einen ganzen Vormittag lang hatten sie die Gelegenheit sich in der Schule intensiv über verschiedene Berufe zu informieren. Dabei waren es nicht wie sonst die Lehrer, die die Schüler in der Theorie der Berufsfindung unterwiesen, sondern Gäste aus den verschiedensten Berufssparten, die kompetent aus erster Hand aus dem Nähkästchen plauderten und den Jugendlichen geduldig Rede und Antwort standen. Ziel des Projekttages war es, den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu bieten, sich in ihrem gewohnten Lernumfeld mit unterschiedlichen Arbeitsmarktangeboten auseinandersetzen zu können und mehr über die Tätigkeiten und Anforderungsprofile in den vertretenen Ausbildungsberufen zu erfahren.

Weiterlesen...

Ausstellung zum Thema "Rassismus"

Kategorie: Aktuelles-2019
Ausstellung zum Thema "Rassismus"
Der Ethik-Kurs des 9. Jahrganges hat sich in den vergangenen Wochen mit dem Thema "Rassismus" und wie man ihm begegnen kann auseinandergesetzt. Unter anderem haben sich die Schüler dazu entschlossen, eine Ausstellung zu erstellen, die auf vielfältige Weise zeigen soll, dass und wie ein gemeinsames Miteinander funktionieren kann.
Die Ergebnisse können von allen SchülerInnen in der Schule neben dem Kunstsaal besichtigt werden. Um die Gedanken, die hinter diesen Kunstwerken stecken, besser zu verstehen, hat jede Gruppe sowohl die Ideenfindung, als auch die Intention des Schaffens auf einer kleinen Tafel neben den Exponaten beschrieben.

Kreativer Religionsunterricht

Kategorie: Aktuelles-2019


Projekt "Kreuzweg" im Religionsunterricht

Die Schüler der Klasse 8.1 haben sich in den vergangenen Wochen intensiv mit dem Thema "Kreuzweg" im Religionsunterricht beschäftigt. Unter anderem haben sie sich in der vorösterlichen Unterrichtseinheit dazu entschieden, die 14 Stationen des Kreuzweges nachzubauen. Hierzu durften sich die Schüler eine Station auswählen, die sie aufgrund der biblischen Überlieferung darstellen wollten. Die Ergebnisse dieser Projektarbeit können Interessierte bis zum Karfreitag in der katholischen Kirche St. Katharina in Wallerfangen besichtigen.
Nach dem Aufbau der Stationen konnten die Schüler dann in der Kirche den Kreuzweg nachgehen und traditionelle Kirchenbilder mit ihren Exponaten vergleichen.
An dieser Stelle möchte sich die Klasse 8.1 insbesondere bei Herrn Pfarrer Gräff und Frau Mertes bedanken, dass sie ihre Exponate in der Kirche einem Publikum präsentieren dürfen.

Babybedenkzeit 2019

Kategorie: Aktuelles-2019

Von Montag, den 11.02.2019 bis Mittwoch, den 13.02.2019 hatten alle Schülerinnen und Schüler die Chance bei einem Projekt namens Babybedenkzeit mitzumachen. Die Teilnehmergebühr betrug 10€, da die Schule das Projekt finanziell unterstützt. Es gab auch die Möglichkeit mit zwei Personen auf ein „Baby“ aufzupassen. Da die Simulatoren begrenzt waren, musste man sich lange im Voraus anmelden und eine Bewerbung schreiben. Dieses Mal konnten alle, die sich beworben haben auch mitmachen, ansonsten hätten wir eine andere Möglichkeit finden müssen. Ich selbst habe auch teilgenommen und kann sagen: Es war eine spannende Erfahrung!

Weiterlesen...

Wir programmieren einen Roboter

Kategorie: Aktuelles-2019

Unter Anleitung von Herrn Brück wird den Robotern Bewegung "beigebracht".

Schüler des Wahlpflichtfaches "Medien verstehen und nutzen" belegen den Robotik-Kurs im Schülerforschungszentrum Saarlouis.
Der Umgang mit digitaler Technik gehört inzwischen zum Alltag unserer Kinder und Jugendlichen. Umso wichtiger scheint es, dass Schülerinnen und Schüler z.B. Computer und Tablet nicht nur nutzen, sondern auch Einblick in Hintergründe und Funktionsweisen erhalten. Dazu gehört unter anderem die Einführung in Konzepte der Programmierung. Bereits in der Schule wurden in SCRATCH und ProLern kleinere Programme geschrieben, um aus der weitgehend passiven Nutzerrolle herauszutreten.
Im Schülerlabor wird nun in zwei Arbeitssessions die Programmierung von Robotern erlernt. Dabei sind Anwendungsaufgaben mit steigendem Schwierigkeitsgrad zu lösen. "Vor- und Zurückbewegungen", "Fahr- und Transportaufgaben" und "sensorgesteuertes, autonomes Fahren" heißen die Themen, mit denen man sich innerhalb der LabView-Programmierumgebung beschäftigt.
Spaß am Experimentieren und Ausprobieren eigener Ideen und Programme ist Voraussetzung für einen späteren Beruf im Bereich der Informationsverarbeitung.

Was kann ich denn so - Potentialanalyse an der Schule am Limberg

Kategorie: Aktuelles-2019

Auch in diesem Jahr nahmen die SchülerInnen der Klassenstufe 7 an der Potentialanalyse im Rahmen des Berufsorientierungsprogramms (durchgeführt von der KEB) teil. Die SchülerInnen sagen: „Das ist total spannend und toll. Es gibt viele interessante Sachen!“ In verschiedenen Aufgaben werden die Fähigkeiten und Fertigkeiten der einzelnen TeilnehmerInnen getestet und individuell ausgewertet, so dass jeder eine persönliche Rückmeldung erhalten kann. Zwei Schultage, an denen kein Unterrichtsstoff gepaukt wird, aber viel für die eigene Entwicklung getan wird.

 

Verabschiedung unserer Schulleiterin Herta Wölfl in den Ruhestand

Kategorie: Aktuelles-2019

Die letzte Woche war geprägt von Feierlichkeiten. Zwei Mal wurde unsere Schulleiterin Herta Wölfl verabschiedet: am Mittwoch in einer Feierstunde von den SchülerInnen und am Donnerstag dann offiziell in einer Feierstunde mit geladenen Gästen.


Mittwochs wurde Frau Wölfl in der fünften Stunde gebeten, in die Turnhalle zu kommen. Aber bereits der Weg wurde verschönert: die Hälfte der SchülerInnen stand mit ihren Deutsch-, Französisch- oder Ethikbüchern Spalier, um ihre Schulleiterin „bedeckt“ von ihren Unterrichtsfächern zu geleiten. Alle folgten ihr und gemeinsam wurde dann in der Turnhalle Platz genommen, wo bereits die Schulband einen Song spielte.

Weiterlesen...

Unsere Schulleiterin Herta Wölfl geht in den Ruhestand

Kategorie: Aktuelles-2019


Unsere Schulleiterin Herta Wölfl geht in den Ruhestand (Bild Schule)

Artikel von Nicole Bastong in der Online-Ausgabe der Saarbrücker Zeitung vom 29.01.2019

Abschied - "Man muss flexibel sein und kreativ"

„Herrin der Lage“ steht auf dem Schild über ihrem Schreibtisch. Und das nimmt man Herta Wölfl, Schulleiterin der Schule am Limberg in Wallerfangen, durchaus ab: Sie hat alles im Griff. Am Donnerstag wird das Oberhaupt offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Dafür haben ihre 316 Schüler ein Programm vorbereitet, weiß sie: „Ich soll mich auf mindestens zwei Stunden einstellen, wurde mir gesagt. Ich lasse mich überraschen, und packe Taschentücher ein.“
Nach acht Jahren räumt Wölfl ihren Schreibtisch an der Gemeinschaftsschule Wallerfangen. Davor war sie sieben Jahre Konrektorin an der ERS Sonnenhügel in Völklingen. „Spät eingestiegen in den Schuldienst“ sei sie damals, 1981, zur Zeit der „Lehrer-Schwemme“, erzählt Wölfl, nach etlichen befristeten Verträgen. Unterrichtet hat sie unter anderem in Rehlingen, Beckingen, Theley, in ihrer Heimatstadt Merzig, auch in der Pfalz war sie. An Realschulen, Sekundarschulen, am Gymnasium und auch an der Grundschule. „Ich kenne das Schulsystem rauf und runter“, lacht die 65-Jährige. Mit der Familie, zwei Kindern, sei die Unsicherheit damals schwierig gewesen. Doch die Zeit der Wanderschaft sieht sie heute als Vorteil: „Das war total aufregend. Im Nachhinein war das sehr bereichernd, man hat über den Tellerrand geschaut. Man nimmt überall das Beste mit und nutzt das, wenn man selbst Schulleiter ist.“

Weiterlesen...